Streifzug durch die Vereinsgeschichte

  

1972   Am Sonntag, dem 8. Oktober 1972, wurde unser Verein gegründet. Er bekam den Namen Bahnengolfsportvereinigung Kerpen und hat am Gründungstag 7 Mitglieder. Bemerkenswert: der BGSV ist ein Sonntagskind.

 

1973   Aufnahme des Spielbetriebs in der untersten Spielklasse.  Am 15.04.1973 in Neuss traten erstmals Kerpener Golfer in Erscheinung. Der Verein stieg auf 24 Mitglieder an.

 

1974   Der junge Verein geriet in eine gefährliche Krise. Er verliert innerhalb kürzester Zeit dreiviertel seiner Mitglieder und ist kaum noch lebensfähig.

 

1975   Die lebensgefährliche Lage hat sich kaum verbessert. Am 17.03.1975 fand eine Krisenhauptversammlung statt. Fred Rüttgers wird 1. Vorsitzender und leitet mit Rolf Krietemeyer und Karl Heinz Gorreßen mitgliederwerbewirksame Maßnahmen ein. Die Mitgliederzahl klettert wieder auf 15. Mit Karl Heinz Gorreßen qualifiziert sich erstmals ein Kerpener Spieler für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

 

1976   Die BGSV Kerpen gerät erneut in eine ernste Krise. Wirtschaftlich ist der Verein nahezu am Ende. In dieser schwierigen Situation übernimmt Josef Pecks den Vorsitz und leitet noch im laufenden Jahr mit seinen Vorstandskollegen Franz Peter Dohmen, Jürgen Marschler und Fred Rüttgers die Wende ein. Sportlich gab es einen ersten Erfolg: Die BGSV Kerpen wird Meister der Landesliga West (damals die unterste Spielklasse) und stieg in die nächsthöhere Spielklasse auf. Zum Jahresabschluss wird unsere traditionelle Weihnachtsfeier im heutigen Stil erstmals veranstaltet.  

 

1977   Im Mai wurde wieder das inzwischen traditionelle vereinsinterne Turnier "Pfingstpokal"         von Josef Pecks ins Leben gerufen. Im August wurde unser Verein ins Vereinsregister eingetragen, wurde damit rechtsfähig und als gemeinnützig anerkannt.

 

1978   Die BGSV richtet ihr 1. Internationales Turnier aus, das von nun an jedes Jahr stattfand und ein fester Bestandteil im Terminplan des Deutschen Bahnengolfverbandes wurde. Zum Auftakt kamen 178 Teilnehmer aus 21 Vereinen. Im September nahm die 2. Herrenmannschaft den Spielbetrieb auf.

 

1979   Unsere 1. Herrenmannschaft stieg in die Oberliga auf. Damit war die BGSV erstmals in der höchsten Spielklasse auf Landesebene vertreten.

 

1980   Leider musste die 1. Herrenmannschaft nach verlorenem Endscheidungsspiel wieder aus der höchsten Spielklasse absteigen, dennoch wurden gerade in diesem Jahr wertvolle Erfahrungen gesammelt.

 

1981   Die 2. Herrenmannschaft stieg in die Landesliga auf und konnte damit die unterste Spielklasse verlassen. Niemals mehr sollte sie von nun an in die unterste Klasse zurückkehren müssen. Beim Kerpener „IMT“ im August 1981gelang unserer 1. Herrenmannschaft ein sensationeller Turniersieg gegen drei komplett angetretene Bundesligisten. In der Mitgliederzahl wurde erstmals die magische Zahl „40“ erreicht.

 

1982   „Kleines Jubiläum“, „10 Jahre BGSV Kerpen“ mit großem Vereinsfest im alten Brauhaus in Sindorf. Die 1. Herrenmannschaft stieg nach Entscheidungsspiel wieder in die Oberliga auf. Kerpener IMT mit Rekordbesuch: 255 Teilnehmer! Ausrichtung der Westdeutschen und der Deutschen Meisterschaft. Erstmals spielt ein Kerpener Aktiver den Weltrekord von 18 Punkten: Rolf Krietemeyer am 13.09.1982.

 

1983   Erstmals wechselten Spieler aus anderen Vereinen in die BGSV Kerpen. Bei Turnieren war die BGSV Kerpen jetzt in der Lage, außer mit zwei Herrenmannschaften auch mit einer Damenmannschaft  und einer Jugendmannschaft zu starten.

 

1984   In einer denkwürdigen Jahreshauptversammlung wurde erstmals der Ruf nach Anschaffung einer vereinseigenen Anlage laut. Aus verwaltungszeitlichen und finanziellen Gründen fand der Antrag jedoch keine Mehrheit.

 

1985   Im sportlichen Leben des Vereins war eine gewisse Stagnation eingetreten. Mit Elfriede Krietemeyer wurde zum ersten Mal eine Frau in den Vorstand gewählt.

 

1986   Nach Ausrichtung eines „Jedermann“-Turniers zählt die BGSV Kerpen erstmals seit Bestehen mehr als 50 Mitglieder. Unser angemietetes Turnierbüro (Holzhaus) erlitt  einen totalen Brandschaden. Zahlreiche Belege unserer Vereinschronik gingen  verloren.

 

1987   Unser inzwischen traditionelles IMT wurde zum zehnten Male ausgetragen. Aus diesem Anlass stiftet der Ministerpräsident von NRW, Johannes Rau, einen Ehrenpreis für den besten Teilnehmer. Unsere Institution „Aktivenbesprechung“ vor Saisonbeginn hatte Premiere. Erstmals nahm die BGSV Kerpen am DBV-Pokal teil.

 

1988   Erstmals gab es je nach Bedarf eine Aufstieg- oder eine „Nichtabstiegfeier“. Die 1. Herrenmannschaft schaffte den erneuten Aufstieg in die Oberliga. Danach erlitt die BGSV Kerpen das Schicksal eines Provinzvereins. Sie verlor ihre besten Spieler an die Bundesliga.

 

1989   Die 1. Herrenmannschaft war für die Oberliga nicht mehr spielstark genug. Sie stieg ab. Zum ersten Mal (und bisher einzigen Mal) trug die BGSV Kerpen ein Nachtturnier aus. Ab Herbst nahm erstmals seit Bestehen des Vereins eine Damenmannschaft den regelmäßigen Spielbetrieb auf.

 

1990   Eine 3. Herrenmannschaft wurde angemeldet. Alle Aktiven erhielten eine neue Vereinstracht. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschloss die BGSV Kerpen ab sofort die angemietete Sportanlage am Kerpener Hallenbad nach immerhin achtzehn Jahren aufzugeben und nach Kerpen-Sindorf umzuziehen. Im Winter 1990/1991 wurde die Sindorfer Anlage von unseren Fachleuten grundliegend saniert.

 

1991  Die 1. Herrenmannschaft stieg wieder in die Oberliga auf. 23. August 1991: Einer der schwärzesten Tage in unserer Vereinsgeschichte. Auf unserer neuen Heimanlage in Kerpen-Sindorf wurde in der Nacht vor unserem „IMT“ ein schwerer Vandalismus-Anschlag verübt. Die Täter, wohl Außenseiter der menschlichen Gesellschaft, wurden nie gefasst. Ein Großeinsatz der Feuerwehr rettet das Turnier. Die 3. Herrenmannschaft muss leider mangels Personal wieder aufgelöst werden.

 

1992   Die 1. Herrenmannschaft wurde hoch überlegen Westdeutscher Meister und stieg in die Bundesliga auf. Ausrichtung der Westdeutschen Pokalmeisterschaft. Die erste Damenmannschaft wurde Westdeutscher Pokalsieger. Im Einzel bei den Seniorinnen der Altersklasse II schaffte das Gerti Rautenberg. Der Vorstand beschloss Kauf und Bau einer fabrikneuen vereinseigenen Sportanlage. Durch die Fürsprache des Bürgermeisters der Stadt Kerpen, Herrn Peter Müller, erhielten wir das Grundstück Heerstraße 314 in Kerpen-Brüggen. Im Herbst begannen die umfangreichen Bauarbeiten. Die 1. Herrenmannschaft wurde in der Region als „Mannschaft des Jahres 1992“ ausgewählt und erhielt den Preis der Stadt Kerpen aus der Hand des Formel-1-Weltmeisters, Michael Schumacher.

 

1993   Die BGSV Kerpen trauert um Erich Rautenberg. Der Verein verlor zum ersten Mal ein Mitglied, das durch Tod aus unserer Gemeinschaft gerissen wird. Nach einem Jahr Zugehörigkeit in der Bundesliga musste unsere Herrenmannschaft wieder absteigen. Die 2. Herrenmannschaft stieg in die Landesliga auf. Eine zweite Damenmannschaft wurde für den laufenden Spielbetrieb angemeldet. 27.06.1993: einer der schönsten, vielleicht der schönste Tag in unserer Vereinsgeschichte. Feierliche Eröffnung unserer neuerstellten vereinseigenen Sportanlage in Kerpen – Brüggen. Die Mitgliederzahl stieg am neuen Standort explosionsartig auf über 80 an. Es entstand eine echte Jugendabteilung.

 

1994   Es wurde wieder eine dritte Mannschaft angemeldet. Unsere 1. Herrenmannschaft wurde Westdeutscher Pokalsieger. Erstmals wurde unser traditionelles IMT als Grand-Prix-Turnier für die Deutsche Rangliste gewertet.

 

1995   Die Mitgliederzahl der BGSV Kerpen überstieg erstmals die „magische Zahl“ 100! Über 40 Prozent waren Jugendliche! Die 1. Damenmannschaft wurde Westdeutscher Meister und stieg in die Bundesliga auf. Miriam Seuthe wurde Westdeutsche Meisterin der Schülerinnen und Michael Dreschmann wurde Westdeutscher Meister der Schüler. Unsere Schülermannschaft wurde ebenfalls Westdeutscher Meister.

 

1996   Die 2. Herrenmannschaft wurde Meister der Landesliga und stieg in die Verbandsliga auf. Die Mitgliederzahl stieg auf 115; für Bahnengolfverhältnisse eine gigantische Zahl. Peter Ebel wurde Westdeutscher Meister der Senioren. Unsere Schülermannschaft wurde hoch überlegen Westdeutscher Meister, qualifiziert sich auch in der Kombination als erste Mannschaft in unserer Vereinsgeschichte für die Deutsche Meisterschaft und wurde dort auf Anhieb Vierter. Miriam Seuthe wurde Westdeutsche Meisterin bei den Schülerinnen.

 

1997   Die BGSV Kerpen bestand nun 25 Jahre. Sie hatte zu Beginn des Jubiläumjahres 117 Mitglieder, davon 45 Jugendliche. Die 1. Herrenmannschaft wurde Westdeutscher Meister und stieg in die Bundesliga auf. Die BGSV Kerpen war Ausrichter eines Turniers der Champion League zu Deutschen Meisterschaft mit Welt- und Europameistern, bei der Westdeutschen Jugendmeisterschaften gewann unsere Jugendabteilung vier von sechs möglichen Goldmedaillen. Die Jugendmannschaft wurde Westdeutscher Meister, die erste Schülermannschaft konnte ihren Titel verteidigen und wird erneut Westdeutscher Meister.  In den Einzeldisziplinen Schülerinnen und Schüler wurden Michaela Hartl und Sascha Axer Westdeutscher Meister. Vom Deutschen Bahnengolfverband wurde unser Verein für den mit 10.000, DM dotierten, bundesweiten Preis für vorbildliche Talentförderung vorgeschlagen. Unsere vereinseigene Sportanlage war vier Jahre nach der Erstellung nahezu schuldenfrei.

 

1998   In dieser Zeit fühlten sich die Mitglieder unserer BGSV Kerpen sehr wohl auf ihrer selbst errichteten Minigolfanlage. Sie war bekanntlich so konzipiert, dass sie nicht nur Spitzenergebnisse zuließ, sondern geradezu einforderte. Nicht zuletzt führte das dazu, die Deutschen Miniaturgolf-Meisterschaften nach Dormagen und Kerpen zu vergeben. Das war ein weiterer Höhepunkt für die noch junge Anlage im Jahr 1998.

 

1999   Unsere 1. Herrenmannschaft war es inzwischen gelungen sich fest in der 2. Bundesliga zu etablieren. Unsere 2. Herrenmannschaft war in dieser Zeit bei fast gleichem Leistungsstand bis in die Regionalliga West vorgedrungen. Außerdem spielt  ein C-Team in der Bezirksliga. Das „Paradestück“ war allerdings unsere Jugendabteilung, die jetzt auf über 50 Jugendliche, Schüler und Kinder angewachsen war. Aus dieser Auswahl konnte der Jugendwart schon im ersten Jahr dieses Zulaufes zwei Jugendmannschaften und drei Schülermannschaften für die Rangliste zur Westdeutschen Meisterschaft anmelden. Weitere Kinder und Jugendliche standen in der Warteschleife. Es stellte sich schnell heraus, dass eine solche sportliche Aufgabe, verbunden mit einer Jugendbetreuung von einem Sportwart mit zwei gelegentlichen Helfern nicht zu bewältigen war.

 

2000   Hierzu ein Beispiel: Schon beim ersten Auftauchen der Kerpener Jugendliche beim Ranglistenturnier in Brilon waren hier eine Jugendmannschaft und zwei Schülermannschaften für die Teilnahme qualifiziert. Die Anfahrt ins Rothaargebirge musste mit einem gesponserten Bus durchgeführt werden. Erstmals musste eine Übernachtung für 15 – 20 Jugendliche organisiert werden.  Die Realität: Die Bewältigung der Aufgabe wurde nur möglich, weil Wolfgang Romberg mit Matthias Hartl, Mike Schneider, Jürgen Malmedy und Josef Pecks (Organisation) entsprechende Helfer zur Verfügung standen. Man sprach damals im NBV von Kerpen, die „Minigolf-Hochburg“ oder Kerpen, das „Minigolf-Paradepferd“, aber damit war unser großes Problem (Nachbarschaftsärger) nicht gelöst. Die BGSV Kerpen hat darüber hinaus drei Mannschaften am Start, die 1. Mannschaft spielt in der 2. Bundesliga, die 2. in der Oberliga und die 3. in der Bezirksliga.

  

2001   Von Verbandsseite wurden wir außer dem „Grünen Band“ mit diversen gelddotierten Förderpreisen ausgezeichnet, die uns in Bad Münder, in Bad Honnef, Duisburg etc. überreicht wurden. Auch das konnte unser Problem nicht lösen, zumal in dieser Zeit, als die BGSV Kerpen den höchsten Mitgliederbestand sei Bestehen erreichte (über 140). Die „Wende“ zeichnete sich dann in der nächsten Jahreshauptversammlung ab. Mit Matthias Hartl wurde ein neuer Jugendwart gewählt, dem jeweils bei Bedarf Helfer aus dem Familienkreis bzw. spielfreie Mitglieder zur Verfügung standen. Die Organisation hatte der Vorsitzende zur „Chefsache“ erklärt.

 

2002   Wir feiern Jubiläum! Die BGSV wird 3o.                                                                               Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Josef Pecks, Jürgen Marschler und Fred Rüttgers. Für die Jugend ist Matthias Hartl zuständig. Um die sportlichen Belange kümmert sich Raimund Hoch. Die erste Mannschaft spielt weiter in der 2. Bundesliga.

 

2003   Die erste Herrenmannschaft (2. Bundesliga Nord) ist hervorragend in die Saison gestartet. Sie deklassierten am 2. Spieltag im Heimspiel die Verfolger Göttingen, Berlin und Uerdingen förmlich. Mit 20 Schlägen Vorsprung auf  den Zweiten - Göttingen - zeigte das Tableau nach vier Runden nur grüne und drei blaue Ergebnisse. Ein Glücksgriff war der Einsatz von Sven Thelen, der für den verletzten Thomas Schäpe (Fingerbruch) erstmalig in der Bundesliga spielen musste. Er spielte vier hervorragende Runden. (22, 22, 22 und eine 20 zum Abschluss)

 

2004   Die 1. Mannschaft um Kapitän Raimund Hoch bewies beim 1. Spieltag der Saison Nervenstärke und verwies nach vier spannenden Runden mit insgesamt 518 Schlägen die anderen Mannschaften auf die Plätze. Mit 80 Schlägen aus vier Runden war der 20 jährige Sascha Axer bester Spieler auf der Anlage.

 

2005   Trotz der Tagesbestleistung des Jubilares Stefan Müller (100. Bundesligaspiel) endete das Bundesliga- Heimspiel mit einem Debakel. Mit insgesamt 531 Schlägen nach 4 Runden belegte die Mannschaft einen geteilten letzten Platz  mit Berlin-Tempelhof. Wenn auch in letzter Zeit zunehmend vom Umzug gesprochen wird, n o c h wird hier hervorragender Minigolf praktiziert. Noch immer ist diese blitzsaubere Anlage für die Kerpener Bürgerinnen und Bürger, und nicht nur die, eine beliebte Anlaufstation, hier für ein paar Stunden zu entspannen und die wohlverdiente Freizeit mit Minigolf zu verbringen. Diese schöne Anlage mit dem freundlichen Umfeld, die zum Wettkampf, aber auch zum Verweilen einlädt, soll in absehbarer Zeit nach dem Willen der Stadtverwaltung Kerpen einen noch zu bestimmenden anderen Standort erhalten.

 

2006   Souverän, fast mühelos holte sich unsere erste Herrenmannschaft mit Platz 2 beim letzten Regionalspieltag in Köln die noch fehlenden Punkte zum Meistertitel. Damit wurde das erste Etappenziel auf dem Weg zum Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga erreicht. von Anfang an ließ unser Team, das von unsrem Sportwart und C-Trainer Raimund Hoch professionell betreut wurde, nichts anbrennen. Während der gesamten Meisterschaft war die Mannschaft immer näher an Platz 1 als den Plätzen 3 bis 5, die den Titelgewinn noch in Gefahr hätten bringen können. Die Mannschaft spielte in folgender Besetzung: Raimund Hoch, Günter Schwarz, Stefan Müller, Frank Seidler, Lutz Gehnen, Michael Geilhausen, Sven Thelen, Thomas Schäpe und Klaus Hufschmidt. Trotz des Titels musste laut DMV Reglement die Mannschaft auf neutralem Platz in Hamburg an der Relegation teilnehmen. Gegen die Konkurrenz aus Braunschweig, Flensburg-Harrislee und Berlin belegte die Mannschaft Platz eins und kehrte zurück in die 2. Bundesliga.

 

2007   Das Januar Orkantief "Kyrill" hat auch auf unserer Minigolfanlage in Kerpen-Brüggen seine Spuren hinterlassen. Ein überdimensionaler Ast der ca. 15m hohen Eibe wurde vom Sturm wie ein Streichholz abgeknickt und krachte auf unseren Material-Container. Dieser wurde dabei beschädigt. Im Eingangsbereich Heerstraße wurde die efeuumrankte Baumbepflanzung entwurzelt und in den Kellereingang gedrückt. Der Durchgang zum Platz sowie der Eingang zum Keller waren danach nicht mehr passierbar. An unserer Sportanlage selbst sind Gott sei Dank keine Schäden zu beklagen. Kurz vor Weihnachten wurde unsere Anlage von Einbrechern heimgesucht. Zuletzt auf Grund der ordentlichen Absicherung konnten die Diebe, die es auf Bargeld abgesehen, keine Beute machen. Sie richteten jedoch einigen Sachschaden an.

 

2008   Alle unsere Mannschaften brachten am 6. April 2008, dem 1. Spieltag ein gutes Ergebnis mit, getreu der Zielsetzung Klassenerhalt. Es war ein gelungener Saisonstart. Unsere A-Team (2. Bundesliga) erkämpfte sich auf der Heimanlage einen guten 2. Platz und verpasste nur knapp mit 4 Schlägen Rückstand auf Hamburg-Niendorf den Turniersieg Unsere Spieler des B-Teams (Verbandsliga) zeigten in Dormagen bei Weiten nicht das was sie wirklich können; zumindest nicht was die mannschaftliche Geschlossenheit angeht. Trotzdem reichte das Ergebnis am Ende für den 3. Platz. Ebenfalls Platz 3 erkämpfte sich unser C-Team (Bezirksliga).Im Paffendorfer Schneeregen Das leidige Thema Platzumzug: In Sachen Grundstücksfindung schon von Verhandlungen zu sprechen wäre wohl verfrüht. Gelaufen sind bisher erste Kontaktgespräche zum einen mit der Stadt Kerpen, zum anderen mit einem potentiellen Grundstücksvermieter.

 

2009   Bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Kombination (Eternit/Beton) in Castrop-Rauxel und Herten belegte die Seniorenmannschaft der BGSV Kerpen den 1. Platz und hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften im bayrischen Murnau qualifiziert. Von Anfang an zeigte die Mannschaft (Jürgen Brandt, Klaus Hufschmidt, Raimund Hoch und Günter Schwarz) dass sie in der entsprechenden Form war um im Titelrennen ein entscheidendes Wort mitzureden. Bei den Insidern der Bahnengolf-Szene eilt Kerpen schon länger der Ruf voraus eine Minigolf-Hochburg zu sein. Ob im Norden oder Süden des Landes hat man dies schon einmal gehört. Im diesen Jahr könnte sich nun der Bekanntheitsgrad der Stadt Kerpen im Zusammenhang mit Minigolf noch weiter steigern. In der Kombination der Bandensysteme wurden in diesem Jahr drei Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Für die Damen und Herren in Künzell, die Senioren spielten in Murnau und die Jugendliche in Kempten/Allgäu. Auf allen drei Turnieren haben Spieler der "Hochburg Kerpen" mitgewirkt und den Namen Kerpen nun auch in diesen Regionen bekannt gemacht.

 

2010   Die Kerpener Seniorenmannschaft bleibt amtierender Westdeutscher Meister. Das alles entscheidende Turnier wurde in Witten ausgetragen. 13 nordrheinwestfälische Vierermannschaften hatten sich hierfür qualifiziert. gespielt wurden 8 Kombinationsrunden, immer abwechselnd auf 6,5 m lange Eternitbahnen und 12 m lange Betonbahnen. Mit einem grandiosen 9:1 Erfolg über den MGC Bad Salzuflen ist die Pokalmannschaft der BGSV Kerpen unter die letzten 8 Vereine in ganz Deutschland vorgestoßen. Damit hat das Team das Halbfinale erreicht. Die Kerpener Mannschaft spielte in der Besetzung: Daniel Bakonyi, Jörg Wössner, Stefanie Schlösser, Markus Patzelt, Peter Winters und Jürgen Brandt. Glückwunsch an die 2. Mannschaft, sie schaffte den Aufstieg in die Regionalliga West.

 

2011   Information in Sachen Platzumzug: Zurzeit befinden wir uns in einer Art "Warteschleife". Nach letzten Aktivitäten des Haupt-und Finanzausschusses sowie diversen Besprechungen mit der Politik, stehen unsere Chancen nicht schlecht, das Grundstück in der Rosentalstraße zugewiesen zu bekommen.

 

Dann kommt doch endlich Bewegung ins Geschehen.

 

Wir stoßen an auf einen denkwürdigen Tag in unserer Vereinsgeschichte! Es geschah am 15.03. zwischen 18 und 19 Uhr. In der für uns alles entscheidende Stadtratssitzung stimmte der gesamte Kerpener Stadtrat mehrheitlich gegen die Stimmen der Grünen, sowie der Linken, die sich der Stimme enthielten, für das von uns, von Anfang an favorisierte Projekt Rosentalstraße. Nachdem auch unsere Kreditwürdigkeit geprüft wurde, wissen wir nun wo wir hinkommen! Die grobe Vorkalkulation des Projektes von  € 51.750,-, die von uns aufzubringen sind, gilt inzwischen als gesichert. Dank diverser Sponsoren konnte auch das letzte Defizit gedeckt werden. Ein herzliches "Danke schön" auch an die Ortsvorsteherin, ohne Ihrer Hilfe hätten wir das hier und heute nicht präsentieren können. Die BGSV Kerpen belegte im DMV Pokal den 2. Platz. Ende  des Jahres wurde der Spielbetrieb in Brüggen eingestellt. Für die kommende Spielzeit hat der Sportwart 4 Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet.

 

2012   Von Januar bis April wurde in viel Eigenleistung das Grundstück für den neuen Platz in der Rosentalstr. gerodet und hergerichtet. Das Grundstück wurde mit einem Bauzaun geschützt. Im Mai konnte dann auch schon auf dem neuen Platz das 1. Meisterschaftsspiel durchgeführt werden. In diesem Monat konnten auch zum ersten Mal Hobbyspieler auf die Bahn. Für den Verkauf von Tickets und Getränken musste ein provisorischer Container genutzt werden. Der geschäftsführende Vorstand setzte sich aus Marc Schöpper/Tom Schäpe/Dorothea Wenz zusammen.  Für die sportlichen Belange war Raimund Hoch zuständig. Pressewart war Josef Pecks und der Platzwart wurde von Uwe Meier bekleidet. Leider konnte im ersten Jahr auf dem neuen Platz  kein BGSV Cup ausgespielt werden. Die BGSV Kerpen ging mit 4 Mannschaften in den Liga-Spielbetrieb.

 

2013   Der Vorstand von 2012 leitete die Vereinsgeschäfte weiter. Der Sportwart meldete für die Westdeutsche Kombi in Halver einen Herrn und zwei Senioren, Harald Schröter belegte den 3. Platz in der Kategorie Sm2. Er qualifizierte sich für die DM in Bensheim-Auerbach. Bei der WDM Abt. Eternit spielten auch 3 Aktive des Vereins. Harald Schröter stand wieder auf dem Podest und wurde dann auch Deutscher Meister in Rotalben. Die 1. Mannschaft beendete die Saison auf Platz 5 in der 2. Bundesliga Nord. Die 2. Mannschaft wurde 4. in der NBV Liga. Die 3. Mannschaft wurde 4. in der Verbandsliga.58 Teilnehmer nahmen am IMT teil. Das war die niedrigste Teilnehmerzahl in der Vereinsgeschichte. Es bleibt zu hoffen, dass mit Fertigstellung des Gebäudes und somit auch der dazu neuen sanitären Einrichtungen die Teilnehmerzahl wieder ansteigt. Vereinsmeister im Matchplay wurde Tobias Wenz. Mit dem Bau des Vereinsgebäudes wurde begonnen.

 

2014   Der geschäftsführende Vorstand, der für 4 Jahre gewählt wurde, ist immer noch im Amt.Der Sportwart (Raimund Hoch) hat für die Westdeutsche (Eternit) in Büttgen 8 Aktive der BGSV Kerpen gemeldet. Erfolgreich war hier bei den Herren Markus Patzelt auf Platz 2. Außerdem belegte die Vereinsmannschaft in der Besetzung: Sascha Axer, Stefan Müller, Markus Patzelt und Tom Schäpe den 3. Platz, Reiner Axer war Ersatz! Die Deutsche Meisterschaft fand auch in Büttgen statt. Dort spielten für den Verein Claudia Axer, Markus Patzelt und Stefan Müller. Stefan belegte den 3. Platz  in der Kategorie Sm1. Zum Ende der Meisterschaft belegte die 1. Mannschaft Platz 6, Die 2. Mannschaft belegte in der NBV Liga den 2. Platz und die 3. Mannschaft wurde 3. in ihrer Staffel. Am 37. IMT spielten wieder  78 Teilnehmer. Bei der Vereinsmeisterschaft wurde Peter Winters erster im Matchplay.

 

2015   Die BGSV zählte in diesem Jahr ca. 70 aktive und passive Mitglieder. Turnusmäßig wurde im Frühjahr der Vorstand neu gewählt. Die Posten des 2. Vorsitzenden (jetzt Günter Schlösser),  des Sportwartes (jetzt Steffi Winters) sowie des Pressewartes (jetzt Stefan Müller) wurden neu besetzt. In die neue Meisterschaft startet die BGSV mit 3 Mannschaften und zwar: 1. Mannschaft  in der 2. Bundesliga Nord, die 2. Mannschaft in der NBV Landesliga (Kombispielbetrieb) und die 3. Mannschaft in der Kreisliga (Miniaturgolf). Im Juni wurde auf der Anlage der BGSV ein Spieltag der Jugendrangliste  ausgetragen. Markus Patzelt konnte bei der WD Kombi einen 3. Platz belegen und spielte – wie auch Stefan Müller - bei der Deutschen Kombi in Trapenkamp. Im August wurde der Vereinsmeister ermittelt. Es gewann Tom Schäpe im Strokeplay und Frank Seidler im Matchplay. Anschließend fand in gemütlicher Runde ein Sommerfest statt. Das diesjährige IMT wurde am 19./20.9.  mit 74 Teilnehmern in gewohnt angenehmer Atmosphäre ausgetragen. Beim DMV-Pokal schied die BGSV leider in der 2. Runde aus. Durch eine positive Leistung der 2. Mannschaft Ende Oktober bei der Relegation in Düsseldorf konnte der Klassenerhalt gesichert werden. Auch im nächsten Jahr spielt die 2. Mannschaft in der NBV Landesliga (Kombispielbetrieb). Im kommenden Jahr wird der Spielbetrieb der Abt. 2 eingestellt. Unsere 3. Mannschaft spielt nun auch Kombi und zwar in der NBV Bezirksliga.

 

2016   Bei der Mitgliederversammlung wurde über eine Verbesserung der Vereinssatzung abgestimmt. Dorothee Wenz legte aus persönlichen Gründen das Amt des Kassenwartes nieder. Günter Schlösser und Stefan Müller teilen sich den Posten kommissarisch. Die BGSV Kerpen spielt in der laufenden Meisterschaft mit  drei Mannschaften!  Bei der WDM Kombi in Wanne Eickel waren die Spieler des BGSV sehr erfolgreich. Peter Winters  wurde Westdeutscher Meister, Stefan Müller belegte den  2. Platz. Die Mannschaft: Winters, Müller und Schäpe belegte ebenfalls Platz zwei. Am 9./10.07. spielten nur knapp 60 Teilnehmer beim  39. Miniaturgolfturnier. Die BGSV Kerpen richtete die Westdeutsche Meisterschaft der Abt. 2 aus. Markus Patzelt siegte bei den Herren und der Titel der Vereinsmannschaften ging auch nach Kerpen. Die 1. Mannschaft wurde in der 2. Bundesliga Nord Vizemeister. Unsere 2. Mannschaft spielt in der nächsten Saison mit der 3. Mannschaft in der NBV Bezirksliga.